(c) Michael Lapper

(c) Michael Lapper

Ein großer Münchner Stadtplatz dümpelt leer und ungeliebt vor sich hin.
Ein neuer Stadtteil könnte ein Modell dafür sein, dass sich Migration auch gestalten lässt.
Eine neue Münchner Messe entwickelt sich zu einem globalen Handelsplatz.

Ein Kunstprojekt greift in das Sozialgefüge eines Münchner Stadtteils ein und bringt städtische Gesellschaft, Globalisierung und Migration auf einem großen, ziemlich vermurksten Platz zusammen. Der Künstler Michael Lapper stellt sein Projekt wir hier / here we are und die jetzt dazu erschienene Publikation vor.

Geöffnet ab 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr. Eintritt frei.

Das Buch zum Projekt kostet 15 Euro und kann per E-Mail bestellt werden und ist auch im Buchhandel erhältlich.

buero-riem@t-online.de / ISBN 978-3-00-046833-9

image